Literatur Radio Hörbahn

Hörbahn - Podcast für Indie- und Substream-Literatur

Rezensionen: Gerhard Luhofer spricht über das Buch von Dana von Suffrin "Otto" 26.11.2019, 15:24
Rezensionen: Gerhard Luhofer spricht über das Buch von Dana von Suffrin "Otto"

<p>In der Person der Autorin dieses Romans, Dana von Suffrin, ist eine interessante Kombination von Tätigkeiten vereint, denn neben dem Schreiben dieses Textes arbeitet von Suffrin als Post-Doc in der LMU in der auf Pflanzen und Biologie konzentrierten Zionismusforschung. Die Titelfigur ihres ersten Romans ist Otto, dessen jüdischer Name Shimon ist – oder war. Denn letzteres deutet die Autorin am Schluss ihres Romanes an, ohne es explizit zu benennen. Und dies ist auch kein Spoiler meinerseits, denn der Roman um diesen Otto und seine zwei Töchter Timna, die Erzählerin und Babi, deren ein Jahr jüngere Schwester setzt in einem Krankenhaus ein, in dem Otto in bedauernswertem Zustand eingewiesen ist.</p><br>

Lyrik Wiedergehört: KLABUND (Alfred Henschke) "Morgenrot! Klabund! – Die Tage dämmern!" 24.11.2019, 16:00
Lyrik Wiedergehört: KLABUND (Alfred Henschke) "Morgenrot! Klabund! – Die Tage dämmern!"

<p>Klabund (4. November 1890 – 14. August 1928) hieß bürgerlich Alfred Georg Hermann Henschke und war ein deutscher Schriftsteller. Alfred Henschke war der Sohn eines Apothekers. Im Alter von 16 Jahren erkrankte er an einer Rippenfellentzündung und später an Tuberkulose. Ein erster Band mit Gedichten erschien 1913 in Berlin unter dem Titel Morgenrot! Klabund! Die Tage dämmern! In München erhielt er Zugang zur Bohème und machte unter anderem die Bekanntschaft von Frank Wedekind. Klabund verfasste 25 Dramen und 14 Romane (zum Teil erst postum veröffentlicht), viele Erzählungen und Gedichte. Er starb jung in einer Lungenheilanstalt in Davos.</p><br>

Hörbahn on Stage PREMIERE: Bettina Brömme liest aus "Des Glückes dunkle Seele" und erzählt über sich und ihr Buch 22.11.2019, 18:56
Hörbahn on Stage PREMIERE: Bettina Brömme liest aus "Des Glückes dunkle Seele" und erzählt über sich und ihr Buch

<p>Als die Cutterin Christine Winterall den Münchner Juwelier Alexander Helin kennenlernt, glaubt sie, endlich den Lebensgefährten gefunden zu haben, nach dem sie sich immer gesehnt hat.Mit ihrer Liebe will sie den scheinbar so sanften Mann vor düsteren Vergangenheit retten. Zu spät bemerkt sie die Abgründe, die in seiner dunklen Seele lauern. Ihr Versuch, diejenigen zu schützen, die er ins Verderben stürzen will, endet in einer Katastrophe. Und nicht nur das: Christine wird für ein Verbrechen verurteilt, dass sie nicht begangen hat. Kann sie nach neun Jahren im Gefängnis endlich für Gerechtigkeit sorgen?</p><br>

Autoren: Yrsa Sigurdardottir – liest im Krimifestival München "R.I.P." 22.11.2019, 10:00
Autoren: Yrsa Sigurdardottir – liest im Krimifestival München "R.I.P."

<h3>R.I.P.: Thriller (Kommissar Huldar und Psychologin Freyja, Band 3)</h3><br><h4><strong>Dunkel. Brutal. Gnadenlos.</strong><br><br>Er lässt sie um Verzeihung flehen. Dann mordet er kalt und brutal. Zwei Jugendliche sind seine Opfer, ein Junge wird noch vermisst. Welche Verbrechen haben sie begangen, um den Tod zu verdienen? Kommissar Huldar und Psychologin Freyja ermitteln.</h4><br><p><strong>Yrsa Sigurdardóttir</strong>, geboren 1963, ist eine vielfach ausgezeichnete Bestsellerautorin, deren Spannungsromane in über 30 Ländern erscheinen. Sie zählt zu den “besten Kriminalautoren der Welt” (Times). Sigurdardóttir lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Reykjavík. Sie debütierte 2005 mit “Das letzte Ritual”, einer Folge von Kriminalromanen um die Rechtsanwältin Dóra Gudmundsdóttir. DNA ist Start einer neuen Serie um die Psychologin Freyja und Kommissar Huldar von der Kripo Reykjavik.</p><br>

Literaturportal im Ohr: Autoren – Schullesereihe "So fremd wie wir Menschen" – Annika Reich liest am Edith-Stein-Gymnasium in München 21.11.2019, 16:00
Literaturportal im Ohr: Autoren – Schullesereihe "So fremd wie wir Menschen" – Annika Reich liest am Edith-Stein-Gymnasium in München

<p>Die Reihe „So fremd wie wir Menschen“ setzt auf Lesungen und Diskussionen nicht nur mit Erwachsenen und Tonangebern, die ihre festen Meinungen oft schon haben, sondern mit Heranwachsenden, mit Schülerinnen und Schülern, die von dem Flüchtlingsthema mindestens ebenso betroffen sind und ganz eigene Erfahrungen und Blickwinkel darauf haben. Unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst möchte die Schullesereihe mit Jugendlichen aus allen Schultypen Texte lesen, die aktuelle Situation diskutieren, über Hoffnungen und Ängste sprechen – und Anregungen zum eigenen kreativen Umgang damit bieten. Anfang 2018 besuchte Schriftstellerin Nora Gomringer, Leiterin des Internationalen Künstlerhauses „Villa Concordia“, gemeinsam mit dem Literaturportal Bayern das E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium in Bamberg und las für die Schülerinnen und Schüler ihre Geschichte „Mein Name ist Inge Schmidt“.</p><br><p><strong>Kooperationspartner:</strong></p><br><p><a rel="nofollow" href="https://www.bsb-muenchen.de/" rel="noopener noreferrer" target="_blank">Bayerische Staatsbibliothek</a></p><br><p><a rel="nofollow" href="https://literaturradiohoerbahn.com/">Literatur Radio Hörbahn</a></p><br><p>Redaktion: <a rel="nofollow" href="https://www.literaturportal-bayern.de/">Literaturportal Bayern</a></p><br><p>Realisation: <a rel="nofollow" href="https://ukullnick.com/">ukullnick</a></p><br>

Autoren: "Der Kameramann" – Monolog von Christian Callo 21.11.2019, 09:43
Autoren: "Der Kameramann" – Monolog von Christian Callo

<p>Der Autor Christian Callo ist neben vielem anderen auch ein Künstler in Sachen literarischer Monologe. Mit der Szene “Der Kameramann” lädt er zu einem Selbstgespräch über den Krieg und die Berichterstattung darüber ein. Die These seines Kameramannes: Ohne Berichte über Krieg, gäbe es die Welt nicht.</p><br><p>Die Textgrundlage zu diesem Monolog finden Sie in seinem Buch: “Zum Garten. Mir nach!”</p><br>

Literaturportal im Ohr: Autoren – Schullesereihe "So fremd wie wir Menschen" – Nora Gomringer liest am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium, Bamberg 19.11.2019, 10:00
Literaturportal im Ohr: Autoren – Schullesereihe "So fremd wie wir Menschen" – Nora Gomringer liest am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium, Bamberg

<p>Die Reihe „So fremd wie wir Menschen“ setzt auf Lesungen und Diskussionen nicht nur mit Erwachsenen und Tonangebern, die ihre festen Meinungen oft schon haben, sondern mit Heranwachsenden, mit Schülerinnen und Schülern, die von dem Flüchtlingsthema mindestens ebenso betroffen sind und ganz eigene Erfahrungen und Blickwinkel darauf haben. Unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst möchte die Schullesereihe mit Jugendlichen aus allen Schultypen Texte lesen, die aktuelle Situation diskutieren, über Hoffnungen und Ängste sprechen – und Anregungen zum eigenen kreativen Umgang damit bieten. Anfang 2018 besuchte Schriftstellerin Nora Gomringer, Leiterin des Internationalen Künstlerhauses „Villa Concordia“, gemeinsam mit dem Literaturportal Bayern das E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium in Bamberg und las für die Schülerinnen und Schüler ihre Geschichte „Mein Name ist Inge Schmidt“.</p><br><p><strong>Kooperationspartner:</strong></p><br><p><a rel="nofollow" href="https://www.bsb-muenchen.de/" rel="noopener noreferrer" target="_blank">Bayerische Staatsbibliothek</a></p><br><p><a rel="nofollow" href="https://literaturradiohoerbahn.com/">Literatur Radio Hörbahn</a></p><br><p>Redaktion: <a rel="nofollow" href="https://www.literaturportal-bayern.de/">Literaturportal Bayern</a></p><br><p>Realisation: <a rel="nofollow" href="https://ukullnick.com/">ukullnick</a></p><br>

Rezensionen: Gerhard Luhofer spricht über das Buch von Antje Vollmer "Doppelleben" 19.11.2019, 01:52
Rezensionen: Gerhard Luhofer spricht über das Buch von Antje Vollmer "Doppelleben"

<p>Antje Vollmer erinnert in ihrer Doppelbiografie über das Ehepaar Gottliebe und Heinrich von Lehndorff an einen der Angehörigen des Widerstands vom 20. Juli 1944 gegen Hitler, dessen Namen in der Öffentlichkeit weniger präsent ist. Heinrich von Lehndorff war jemand, der mehr im Hintergrund gewirkt hat, auf seinem Besitz&#160;in Ostpreussen lag die “Wolfsschanze”, Hitlers bekanntestes Führerhauptquartier. Die Biographie eines Mannes des 20. Juli ist gleichzeitig auch eine Geschichte des Attentats auf Hitler, die hier von Antje Vollmer sehr behutsam und mit viel Respekt vor den Attentätern beschrieben wird.</p><br><p>Den Text der Rezension finden Sie <a rel="nofollow" href="https://radiergummi.wordpress.com/2015/07/20/antje-vollmer-doppelleben/">hier.</a></p><br>

Interview: Uwe Kullnick spricht mit Dr. Meike Zwingenberger (Geschäftsführerin) über das Amerikahaus München – Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft 18.11.2019, 16:40
Interview: Uwe Kullnick spricht mit Dr. Meike Zwingenberger (Geschäftsführerin) über das Amerikahaus München – Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft

<p>Das Interview mit Dr. Meike Zwingenberger, Geschäftsführerin der Stiftung Bayerisches Amerikahaus wurde im Amerikahaus München aufgezeichnet.</p><br><p>Hören Sie zusätzlich den <a rel="nofollow" href="https://wp.me/pa8rxJ-2GC"><strong>Vortrag</strong></a> von Dr. Meike Zwingenberger über die Re-Education nach dem zweiten Weltkrieg.</p><br>

Re-Education im Nachkriegsdeutschland – Ein Vortrag von Dr. Meike Zwingenberger – Amerikahaus München 18.11.2019, 16:00
Re-Education im Nachkriegsdeutschland – Ein Vortrag von Dr. Meike Zwingenberger – Amerikahaus München

<p>Nach dem Zweiten Weltkrieg riefen US-Amerikaner zur „re-education” der Deutschen die später so genannten Amerikahäuser ins Leben – auch in München. Hier entwickelte sich das Amerikahaus bald zu einer der aktivsten US-amerikanischen Kultureinrichtungen in Europa.</p><br><p>Wie sah die Arbeit dieser Institution in ihrer Anfangszeit konkret aus? An welchem Demokratie-Verständnis orientierte sie sich?</p><br><p>Erfahren Sie durch diesen Vortrag mehr über diese Institution und ihren Beitrag zur Demokratisierung der deutschen Nachkriegsgesellschaft.</p><br><p>Den Vortrag hielt DR. MEIKE ZWINGENBERGER, Geschäftsführerin der Stiftung Bayerisches Amerikahaus.</p><br><p>VERANSTALTER: <a rel="nofollow" href="https://www.facebook.com/mvhs.de/" rel="noopener noreferrer" target="_blank">Münchner Volkshochschule</a> <a rel="nofollow" href="https://www.freistaat.bayern/dokumente/behoerde/2054885865246">Stiftung Bayerisches Amerikahaus</a></p><br>